Aufbruch Kongress. Die Zukunft im Blick

Anmeldung:

www.gruene-hamburg.de/aufbruchkongress
Programm:

09:30 Uhr
Einlass

10:00 Uhr
Begrüßung
Jennifer Jasberg und Dominik Lorenzen (Vorsitzende Grüne Fraktion)

Keynote: „Die Stadt der 15 Minuten – Hamburg neu denken“
Dr. Anjes Tjarks 
(Senator für Verkehr und Mobilitätswende)

11:15 Uhr bis 12:45

Starkregen, Hitzestress, Dürre: Wie bewältigen wir die Extremfolgen der Klimakrise?
Auch wenn die Klimakrise auf der Nordhalbkugel und in Hamburg weit weg erscheint: wir stecken mittendrin! Die Folgen für Hamburg zeigen sich schon jetzt deutlich – mehr Hitzetage, mehr Starkregenereignisse, mehr Stürme. Unsere Stadt muss sich auf diese Entwicklungen sehr gut vorbereiten. Was wir hierfür alles bewegen können und müssen.
Mit: Daniela Jacob (Direktorin des Climate Service Center Germany (GERICS)), Jens Kerstan (Senator in der Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft), Frank Böttcher (Experte für Wetter, Extremwetter und Klimawandel), Laura Schwieren (Health for Future Hamburg), Ulrike Sparr (MdHB, Grüne Fraktion, Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion für Umwelt, Naturschutz und Kreislaufwirtschaft; Moderation)


Gemeinsam statt einsam – Generationengespräch in der altersfreundlichen Stadt

Einsamkeit nimmt zu und betrifft unter 30-Jährige wie über 80-Jährige, besonders Frauen leiden darunter. Sie wird zunehmend zum politischen Thema als Folge von Digitalisierung, sozialer Ausgrenzung, Flucht, Altersarmut, Mobbing oder Arbeitslosigkeit. Krisen wie die Corona-Pandemie verstärken diese Entwicklung. In Großbritannien und in Japan gibt es deshalb bereits ein Einsamkeitsministerium. Die Niederlande führen einen Aktionsplan ein und Deutschland das Kompetenznetz Einsamkeit – was geht noch?
Mit: Professorin Maike Luhmann (Ruhr-Universität Bochum), Katharina Fegebank (Zweite Bürgermeisterin und Wissenschaftssenatorin), Katharina Beck (MdB), Christa Möller-Metzger (MdHB, Grüne Fraktion), René Gögge (MdHB, Grüne Fraktion)


Der Rechtsstaat nach der Pandemie: Im Spannungsverhältnis zwischen Freiheit und Fürsorge
Die Pandemie hat uns gezeigt, wie aufgeladen die Frage von „Freiheit“ und „Rechtsstaat“ ist. Bestes Beispiel: Die Maskenpflicht – unmögliche Freiheitseinschränkung oder unverzichtbare, solidarische Maßnahme zum Gesundheitsschutz? Haben temporäre Corona-Maßnahmen staatliche Eingriffsmöglichkeiten dauerhaft ausgeweitet oder haben sie die Freiheit von uns allen geschützt? Wir diskutieren, ob sich der Rechtsstaat unter Druck bewährt hat.
Mit: Anna Gallina (Justizsenatorin in Hamburg), Ulf Burmeyer(Vorsitzender der Gesellschaft für Freiheitsrechte e.V.), Sina Imhof(MdHB, Grüne Fraktion), Lena Zagst(MdHB, Grüne Fraktion)

 

12:45 Uhr bis 14:00 Uhr
Mittagspause

 

14:00 Uhr bis 15:30 Uhr

Ernährung? Mit Sicherheit – Expert*innentalk zu städtischer Ernährung, Tierhaltung und Verantwortung.
Die Versorgung der Bevölkerung mit regionalen und frischen Lebensmitteln in einer wachsenden Stadt ist eine Schlüsselfrage. Können Hamburger*innen noch mit gutem Gewissen frei wählen, was wir essen – angesichts von Globalisierungsdruck, Klimakrise und Krieg in Europa? Essen ist in jedem Fall politisch! Von Food-Trends über Verzichtsfragen hin zu Urban Gardening und sozialer Gerechtigkeit. Wie müssen sich Standards in der Tierhaltung ebenso wie die Wertschätzung für Lebensmittel verändern und welche politischen Rahmenbedingungen braucht Hamburg für eine Ernährungswende?
Mit: Renate Künast (MdB, Grüne Fraktion), Aljosha Muttardi (Arzt, Experte für Veganismus, Influencer), Julia Erdmann (Stadtplanerin), Lisa Maria Otte (MdHB, Grüne Fraktion), Andrea Nunne (MdHB, Grüne Fraktion)


Klima
, Krieg, Kostenexplosion: Wohnungsbau im Fokus globaler Krisen
Krieg erzeugt Flucht und damit Wohnraumbedarf. Die Preisexplosion bei Energie, Baustoffen, Mieten und Grundstücken macht Wohnen teurer. Klimakrise und -anpassung erfordern weitere Investitionen. Zugleich hat die Pandemie viele Menschen wirtschaftlich geschwächt. Wir hinterfragen Quantität im Wohnungsbau und stellen Flächen- und Naturschutz der Versorgung von vordringlich Wohnungssuchenden gegenüber. Und: Wir reden über Qualität im Wohnungsbau sowie zusätzliche Baukosten und sinkende Heizkosten durch klimagerechtes Bauen.
Mit: Karin Pein (IBA & AKHH), Horst Glinka (B & O Gruppe), Petra Memmler (Verband Norddeutscher Wohnungsunternehmen), Christiane Blömeke (BUND), Dr. Bosse (Mieterverein zu Hamburg e.V.), Paulina Domke (Studierende HCU Stadtplanung), Olaf Duge (MdHB, Grüne Fraktion), Sonja Lattwesen (MdHB, Grüne Fraktion)

Hinweis: Bei folgendem Panel gilt eine Maskenpflicht.
Systemchange Schule – Wie uns eine gerechte Zukunftsbildung gelingen kann
Es ist gesellschaftlicher Konsens: Schulen sollen Räume sein, in denen alle Kinder und Jugendliche darauf vorbereitet werden, ihre Zukunft selbstbestimmt aufzubauen und eigenständig zu gestalten. Junge Menschen sollen begleitet und ermutigt werden ihre eigenen Potentiale zu entfalten und Kompetenzen zu entwickeln, damit sie anschließend ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft mit all seinen Herausforderungen führen können. Doch die Realität sieht sehr anders aus – es mangelt an Zukunftsfähigkeit und Gerechtigkeit. Wir wollen gemeinsam beleuchten, warum unser Schulsystem dieses Ziel noch immer noch nicht erreicht,  und Möglichkeiten diskutieren, wie eine gerechtere Zukunftsbildung die Realität werden kann.
Mit: Amelie Paasen (BNE Expertin und YOUPAN-Mitglied), Franziska Schmied-Kowarzik (stellvertretende Schulleiterin der Winterhuder Reformschule), Ivy May Müller (MdHB, Grüne Fraktion),  Maryam Blumenthal (MdHB, Grüne Fraktion)

 

15:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Kaffeepause

 

16:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Energiesicherheit für Hamburg: klimaneutral, verlässlich, bezahlbar
Versorgungssicherheit und bezahlbare Energie. Spätestens seit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine sind die Garanten dafür nicht mehr Kohle, Öl und Erdgas – sondern Sonne und Wind. Die Freiheitsenergien Solar- und Windkraft produzieren weiter Strom, auch wenn Diktatoren als Energie-Lieferanten ausfallen oder Embargos verhängt werden. Wo stehen wir beim Ausbau der erneuerbaren Energien? Welche Energiewertschöpfung muss Europa (wieder) aufbauen, um wirklich unabhängig zu werden? Und was muss als nächstes geschehen?
Mit: Kirsten Fust (GF Hamburger Energiewerke), Hans Schäfers (Prof. für Energieeffizienz HAW Hamburg), Johannes Müller (MdHB, Grüne Fraktion), Miriam Putz (MdHB, Grüne Fraktion)

Selbstbestimmt unterwegs  Mobilität für Alle
Wir sind ständig unterwegs: zur Arbeit, zur Kita, zum Sport, zu Freund*innen. Die Wegstrecken sind für viele mit großen Herausforderungen verbunden: Diskriminierungen in der Bahn, Barrieren beim Radfahren, gefühlte Unsicherheit in der unbeleuchteten Bahnunterführung, Einkauf mit den Kindern im Gepäck und ständig zugeparkte Fußwege. An vielen Orten in der Stadt ist die Infrastruktur nicht nach den unterschiedlichen Bedürfnissen unserer vielfältigen Gesellschaft gestaltet. Das bedeutet für viele Menschen, dass sie ihre Mobilität nicht frei gestalten können. Was müssen wir hier ändern?
Mit: Rosa Thoneick (Stadtforscherin im CityScienceLab der HafenCity Universität), Heiko Kunert (Geschäftsführer vom Blinden- und Sehbehinderten Verein Hamburg e.V.), Rosa Domm (MdHB, Sprecherin für Klimapolitik und Mobilitätswende (Moderation))


Arbeiten, um gut zu leben: Wie sieht Hamburgs Arbeitswelt von morgen aus?

Die Arbeitswelt erfährt derzeit massive Umbrüche, insbesondere durch die Globalisierung und Digitalisierung und das Wirken von Ausnahme- und Krisensituationen. Standards wie „Gute Arbeit“ und Nachhaltigkeitskriterien geraten hierbei ins Wanken, nicht zuletzt durch aufstrebende, aber schlecht abgesicherte Neu-Unternehmen. Sie schaffen zahlreiche Arbeitsplätze, allerdings meist im Niedriglohnsektor. Betriebsräte werden systematisch unterbunden. Wie kann eine Stadt wie Hamburg den Fortschritt wagen und den Markt öffnen, dabei aber politisch wichtige Standards und Kriterien absichern?
Mit: Christian Kröncke (Politischer Sekretär DGB Hamburg), Filiz Demirel (MdHB, Grüne Fraktion), Lisa Kern (MdHB, Grüne Fraktion)