FAQ Wirtschaft & Steuern

Zurück

Stand 18. Dezember 2022
(Die Antwort öffnet sich mit Klick auf die Frage)

Wie wird meine Rente und die Beiträge, die ich in die Rentenkasse einzahle besteuert?

In Zukunft bleibt der Teil des Einkommens, den man in die Rentenkasse zahlt, steuerfrei. Beiträge, die man in die gesetzlichen Rentenversicherung einzahlt, können ab 2023 vollständig als Sonderausgaben berücksichtigt werden. Das heißt, die werden dann vollständig steuerlich absetzbar sein. Das entlastet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Jahr 2023 um rund 3,2 Milliarden Euro und 2024 um 1,8 Milliarden Euro. Steuern zahlt man dann erst auf seine Rente. Was das genau für dich konkret bedeutet, erfährst duhier.

Was ist der Sparer-Pauschalbetrag und wie hoch ist er?

Der Sparerpauschbetrag ist ein Freibetrag bei der Einkommensteuer, der Kapitaleinkünfte – also z.B. Dividenden oder Zinsen aus Sparbüchern, Bausparverträgen, Wertpapieren oder Gewinne aus der Veräußerung von Aktien – steuerfrei stellt. Dieser Freibetrag wird 2023 von 801 Euro auf 1.000 Euro pro Jahr für Einzelpersonen angehoben. Für Zusammenveranlagte (z.B. Ehepaare) wird er auf 2000 Euro angehoben. Damit wird die private Altersvorsorge gestärkt – damit sich Sparen und Investieren lohnt.

Ich arbeite teilweise oder komplett im Homeoffice und habe dadurch höhere Kosten z.B. für Strom und Heizung. Gibt es dafür eine Entlatung?

Tage, die du komplett aus dem Homeoffice arbeitest, kannst du bei der Steuererklärung dank der Homeoffice-Pauschale geltend machen. Bis jetzt war die Pauschale auf 5 Euro pro Tag und maximal 600 Euro im Jahr festgelegt. Ab 2023 können Steuerpflichtige 6 Euro pro Tag und bis zu 1260 Euro pro Jahr absetzen. Damit sind künftig 210 statt 120 Homeoffice-Tage begünstigt. Die Homeoffice-Pauschale wird auf die Werbungskosten angerechnet.

Die Pauschale gilt auch, wenn kein häusliches Arbeitszimmer zur Verfügung steht. Das entlastet gerade Familien mit kleineren Wohnungen, da ein separates Arbeitszimmer nun nicht mehr Voraussetzung für einen Steuerabzug ist. Weiterführende Infos hier.

Durch die Inflation werden meine Lebenserhaltungskosten immer höher. Gibt es eine Entlastung?

Ab dem 26. Oktober 2022 können Arbeitgeber*innen ihren Arbeitnehmer*innen bis Ende 2024 einen Inflationsprämie von bis zu 3.000 Euro zukommen lassen, die steuer- und abgabenfrei ist. Das ist eine freiwillige Leistung der Arbeitgeber*innen. Weiterführende Infos hier.

Welche weiteren steuerlichen Verbesserungen gibt es für Beschäftigte?

Der bereits um 200 Euro erhöhte Arbeitnehmerpauschbetrag gilt auch weiterhin und wird zusätzlich um weitere 30 Euro angehoben. Beschäftigte können also ihre Werbungskosten bei der Einkommensteuererklärung über 2022 hinaus ohne Belege pauschal in Höhe von 1.230 Euro geltend machen.

 

Du hast weitere Fragen?