Fluglärm

Fluglärmschutz: Bremse für das Lärmwachstum am Flughafen

Der rot-grüne Senat verlängert den auslaufenden Erbbaurechtsvertrag mit der Flughafen Hamburg GmbH und verändert dabei den möglichen Fluglärmteppich erstmals und deutlich.

Dazu Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Verlängerung des Erbbaurechtsvertrages für den Hamburger Flughafen ist für uns Grüne ganz klar mit Verpflichtungen für mehr Lärmschutz verbunden. Das haben wir konsequent mit der erstmaligen und deutlichen Absenkung des Fluglärmteppichs um fünf Quadratkilometer durchgesetzt. Damit akzeptiert der Flughafen eine deutlich niedrigere Lärmkubatur, die dauerhaft eingehalten werden muss. Vorsorglich haben wir einen Sanktionsmechanismus im Vertrag verankert, der dafür sorgen wird, dass diese Vereinbarung auch unabhängig von der jeweils herrschenden Regierung eingehalten wird. Ansonsten drohen empfindliche Strafzahlungen. Auf diese Weise haben wir dafür gesorgt, dass der Flughafen praktisch nicht mehr lauter werden kann.“

 

Neuste Artikel

Verfassung

Besserer Datenschutz und mehr Kontrollrechte: Hamburg reformiert das Verfassungsschutzgesetz

Soziales

Freiwilliges Engagement stärken: „Freiwilligenarbeit ist wichtiger Grundpfeiler der Gesellschaft“

Umwelt & Energie

Hamburg bleibt grün: „Einigung mit Volksinitiative konsequent umsetzen“

Ähnliche Artikel