Kultur

100 Jahre Bücherhallen Hamburg

Die Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen (HÖB) feiert in diesem Jahr ihr 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum hat der Senat Zukunftsperspektiven aufgezeigt und das Veranstaltungsprogramm vorgestellt. Als meistbesuchte Kultur- und Bildungseinrichtung haben die Bücherhallen im Alltag vieler Hamburgerinnen und Hamburger eine starke Position und werden entsprechend ziel- und bedarfsgerecht gestaltet. Dazu zählen insbesondere Serviceleistungen, zum Beispiel für Schulen oder Kitas.

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „100 Jahre Öffentliche Bücherhallen – Zeit für ein Hoch auf die leise Kultur des Lesens! Denn die meistbesuchte Kultureinrichtung unserer Stadt ist für viele Menschen Ort der Inspiration, zweites Wohnzimmer, aber auch Garant für Inklusion geworden. Umso wichtiger ist es, dass wir bei unserer politischen Arbeit die städtischen Bibliotheken heute wie in Zukunft fest im Blick haben. Deswegen haben wir bereits im Haushalt 2017/18 das Budget der HÖB deutlich erhöht und in diesem Jahr die Unterstützung für Renovierungs- und Umbauarbeiten in diversen Filialen auf den Weg gebracht. Wir schauen optimistisch in die Zukunft unserer Bücherhallen – auch mit Blick auf die gelungene Übergabe des Staffelstabs von Hella Schwemer als herausragender Leiterin der HÖB an ihre Nachfolgerin Frauke Untiedt.“

Neuste Artikel

Gesundheit Verbraucherschutz

Mehrwegbehälter beim Lebensmitteleinkauf: Weniger Wegwerfplastik im Einkaufskorb

Luftaufnahme der Hamburger Innenstadt

Stadtentwicklung

Die Innenstadt als Hamburgs Visitenkarte lebendig und nachhaltig gestalten

Gleichstellung Kultur

Kultur ohne Barrieren: Rot-Grün modernisiert monsun.theater

Ähnliche Artikel