Kultur

Neues Musik- und Tonstudio in Altona – Rot-Grün unterstützt musikalische Früherziehung

Um das musikalische Angebot der Grundschule Rothestraße in Altona weiter auszubauen, unterstützen die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen die Einrichtung eines neuen Musik- und Tonstudios im Souterrain des Schulgebäudes. Für das neue Studio stellt Rot-Grün mit einem gemeinsamen Antrag insgesamt bis zu 135.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 bereit. Die Hamburgische Bürgerschaft stimmt im Rahmen ihrer Sitzung am 6. Dezember über die parlamentarische Initiative von Rot-Grün ab.

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Fraktion Hamburg: „Gemeinsames Musizieren fördert die Kreativität ebenso wie den Zusammenhalt und das Selbstbewusstsein von Kindern. Als Teil des Projekts ‚Jedem Kind ein Instrument‘ ermöglicht die Grundschule Rothestraße bereits in der ersten Klasse allen Kindern, sich musikalisch auszuprobieren und ein Instrument zu erlernen. Da dieses Projekt auf rege Nachfrage trifft, werden zusätzliche Räumlichkeiten gebraucht. Im Souterrain der Schule entsteht deshalb ein professionelles, barrierefreies Musik- und Tonstudio, welches nicht nur das musikalische Angebot für die Kinder der Grundschule selbst erweitert, sondern auch anderen Altonaer Schulen zur Nutzung offensteht. Diesen Ausbau wollen wir kräftig unterstützen und stellen mit unserem Antrag zusätzliche finanzielle Mittel von 135.000 Euro für die Förderung der musikalischen Früherziehung bereit. Unter der neuen Leitung des Musikpädagogen und Musikers Mirko Frank kann in der Rothestraße ein inklusiver, musikalischer Entfaltungsraum entstehen, in dem neben Unterricht auch Musikworkshops, Chorproben und Multi-Media-Produktionen stattfinden können.“

Dazu Isabella Vértes-Schütter, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hamburg: „Gemeinsames Musizieren macht nicht nur kreativ, sondern stärkt auch den Gemeinschaftssinn und ist gerade deshalb für Kinder und junge Menschen wichtig. Wir möchten einen inklusiven Zugang zur Musik fördern und durch eine fundierte musikpädagogische Unterstützung begleiten lassen. Bereits seit dem Schuljahr 2007/2008 setzt die Grundschule Rothestraße das JeKi-Konzept – jedem Kind ein Instrument – erfolgreich um. Jetzt, mit der geplanten Einrichtung eines Musik- und Tonstudios, bieten sich noch mehr Möglichkeiten für die Kinder, ein Instrument zu erlernen und ihre musikalischen Fähigkeiten zu entfalten. Ich freue mich sehr, dass wir den Umbau anteilig mit Mitteln aus dem Sanierungsfonds unterstützen können.“

Hintergrund:
Die Grundschule Rothestraße fördert die musikalische Entwicklung von Kindern seit Jahren intensiv. Das Musik-und Tonstudio wird vom Betreiber, dem Musikpädagogen Mirko Frank, mit qualitativ hochwertiger Band-, Studio- und Livetechnik sowie einem kompletten Band- und Unterrichtsinstrumentarium ausgestattet. Die Kosten der Baumaßnahmen für das Musik-und Tonstudio belaufen sich nach heutiger Schätzung auf insgesamt 182.100 Euro. Nach einem Beschluss der Bezirksversammlung Altona stellt diese 48.000 Euro bereit. Die restlichen Kosten von 135.000 Euro werden von den rot-grünen Regierungsfraktionen aus dem Sanierungsfonds 2030 bereitgestellt.

Neuste Artikel

Drogenpolitik

Bundestag verabschiedet Cannabis-Gesetz – Zamory: „Ein bedeutender Meilenstein in der Drogen- und Suchtpolitik“

Mobilitätswende

Neue Fahrradgaragen am Hauptbahnhof – Domm: „Schlüssel zu guter Kombi aus Zug & Rad“

Fraktionsvorstand

„Haus im Park“ Bergedorf – Rot-Grün sichert Erhalt durch umfangreiche energetische Sanierung

Ähnliche Artikel