Trauer um Jürgen Heuer: Eine Institution ist von uns gegangen

Der NDR-Reporter und langjährige Vorsitzende der Landespressekonferenz, Jürgen Heuer, ist am Freitag nach langer schwerer Krankheit verstorben.

Dazu erklärt Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Ich bin erschüttert über den viel zu frühen Tod von Jürgen Heuer. Er war auch weit vor meiner aktiven Zeit als Politiker für mich immer das Gesicht, das ich mit dem Rathaus verbunden habe. Er hat die Bürgerschaft über Jahrzehnte Woche für Woche begleitet, mit uns gemeinsam die großen Ereignisse durchlebt und objektiv und fair über sie berichtet. Damit hat Jürgen Heuer der Demokratie und ihrer Vermittlung in der Öffentlichkeit einen großen Dienst erwiesen – mit Kenntnis aller Hamburger Themen und Personen, mit der Fähigkeit diese einzuordnen und zu vermitteln und mit dem Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger, das er sich durch jahrelange Arbeit aufgebaut hat. Gerade in Zeiten, in denen Menschen Fakten nicht mehr glauben und Worte wie ‚Lügenpresse‘ die Runde machen, sind Institutionen wie Jürgen Heuer von größter Bedeutung. Ich habe ihn für seine professionelle Arbeit und stets faire Art immer sehr geschätzt. Aber Fairness und Professionalität waren bei ihm nicht alles: Mit seinen unterhaltsamen Reden auf den Empfängen der Landespressekonferenz hat Jürgen Heuer der Landespolitik bissig und ironisch jedes Jahr auf’s Neue den Spiegel vorgehalten. Im Namen meiner gesamten Fraktion möchte ich mich für die jahrelange Begleitung bedanken und seinen Angehörigen unser tiefes Mitgefühl aussprechen.“

Neuste Artikel

Finanzen

Hamburger Corona-Soforthilfen: Entschlossene, passgenaue und schnelle Hilfe für Hamburg

Frauen

Sechstes Frauenhaus für Hamburg: Eine Zuflucht für Betroffene, auch in der Corona-Krise

Justiz

Keine Nachteile durch Corona-Semester: Mehr Zeit für Freiversuch im Jurastudium

Ähnliche Artikel