Kultur

Unterstützung in schwierigen Zeiten: Rot-Grün setzt Programm für Kulturschaffende fort

Das Programm „Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung“ hat in der Kultur- und Kreativbranche Hamburgs seit Juli 2021 viel bewegt und soll daher auch 2023 weitergeführt werden. Hierfür bringen die rot-grünen Regierungsfraktionen einen Antrag in die nächste Bürgerschaftssitzung am 30. November ein. Leerstehende Gewerbeflächen können so wiederbelebt und genutzt werden. Für Künstler*innen und Kreative ist dies ein bedeutender Schritt, um sich und ihr Schaffen zu präsentieren und somit weiterem Leerstand entgegenzuwirken.

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Fraktion Hamburg: „Kunst und Kultur benötigen nicht nur kreative Köpfe, sondern auch geeignete und bezahlbare Räume. Zugleich gibt es in Hamburg immer wieder leerstehende Gebäude, die ungenutzt bleiben. Das Programm ‚Frei_Fläche: Raum für kreative Zwischennutzung‘ macht aus der Not eine Tugend: Gebäude, die durch Krise oder übliche Marktentwicklung leer stehen, werden zu wertvollen Räumen für Kunst und Kultur umgewandelt. In den vergangenen eineinhalb Jahren haben so bereits viele Kreative einen Ort für ihr künstlerisches Schaffen gefunden. Aber auch das städtische Leben selbst profitiert. Ein gutes Beispiel ist das ehemalige Karstadt-Sport-Gebäude, das heute als Kreativort ‚Jupiter‘ die Innenstadt kulturell bereichert. Umso wichtiger ist es, dass wir das Programm im kommenden Jahr fortführen und mit zusätzlichen finanziellen Mitteln unterstützen. Aus ödem Leerstand werden so Orte voller Inspiration.“

Dazu Isabella Vértes-Schütter, kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hamburg: „Das Programm ‚Frei_Fläche‘ muss unbedingt in die nächste Runde gehen, denn es ist ein voller Erfolg: Durch die kulturelle, kreative und günstige Zwischennutzung von freien Gewerbeflächen wird einerseits der Leerstand in Einkaufsquartieren vermieden und diese neu belebt. Andererseits haben Kulturschaffende die hervorragende Möglichkeit, die leeren Flächen temporär und bezahlbar als Produktions- und Ausstellungsflächen zu nutzen. Seit dem Programmstart im Juli 2021 wurden über das Programm 89 Anträge bewilligt und mit rund 1,8 Millionen Euro gefördert. Insbesondere die Innenstadt hat bisher von den Zwischennutzungen profitiert. Unter anderem die Aufnahme des ehemaligen Karstadt-Sport-Gebäudes hat dazu beigetragen, dass das Programm in der Öffentlichkeit einen großen positiven Zuspruch erfuhr. Mit unserem Antrag setzen wir uns dafür ein, dass das Programm ‚Frei_Fläche‘ 2023 in die nächste Förderrunde geht und aus dem Haushalt entsprechende Mittel erhält.“

Neuste Artikel

Innenpolitik

Haushaltsantrag Inneres – Rot-Grün stärkt die innere Sicherheit und stellt Katastrophenschutz zukunftsfähig auf

Wohnen

Haushaltsantrag Stadtentwicklung und Wohnen – Für bezahlbares Wohnen, nachhaltiges Bauen und erfolgreiche Stadtentwicklung

Sport

Haushaltsantrag Sport – Hamburg ist Active City – Besser leben in der Metropole

Ähnliche Artikel