Bezirke

Zum Tod von Uwe Seeler – Kern: „Seine Lebensleistung verdient eine entsprechende Würdigung“  

Nach dem Tod von Uwe Seeler wird in Hamburg darüber diskutiert, wie nachhaltig an das Erbe des Ehrenbürgers erinnert werden kann. Die Grüne Fraktion setzt sich für eine prominente Würdigung des Rekordtorschützen des HSV im Stadtbild der Hansestadt ein.

Dazu Lisa Kern, bezirkspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Hamburg: „Uwe Seeler gehört zu den bekanntesten Gesichtern, die unsere Stadt je hervorgebracht hat. Seine erbrachte Lebensleistung, sowohl auf als auch neben dem Fußballplatz, verdient eine entsprechende Würdigung. Dafür werden wir uns als Grüne einsetzen. Die Umbenennung der Sylvesterallee direkt neben dem Volksparkstadion wäre ein erster, guter Schritt, um an das sportliche und menschliche Erbe von ‚Uns Uwe‘ zu erinnern. Zugleich möchten wir an dieser Stelle darauf aufmerksam machen, dass die Stadt Hamburg nicht nur männliche Bürger ehren sollte. Bis heute gibt es zum Beispiel für die bereits 2007 verstorbene Schauspielerin Evelyn Hamann keine öffentliche Anerkennung in Form eines Straßennamens. Diese Problematik sollten wir im Kontext einer Würdigung von Uwe Seeler ebenso angehen, auch wenn der demokratische Prozess zur Umbenennung durchaus etwas dauern könnte und in Abstimmung mit dem zuständigen Bezirk erfolgen muss.“

Neuste Artikel

Justiz

Richterwahl für das Landesverfassungsgericht – Zagst: „Eine Kombination, die das Gericht stärken wird“  

Justiz

Haushaltsantrag Justiz und Verbraucherschutz – Rot-Grün stärkt Rechtsstaat, Verbraucherschutz und bringt Tierschutz weiter voran  

Soziales

Kampf gegen Armut – Digitaler Sozialbericht für zielgenaue Maßnahmen

Ähnliche Artikel