Arbeitsmarkt

Corona-Arbeitsmarktprogramm in Hamburg: Gemeinsam handeln, effektiv helfen

Der Senat will den Hamburger Arbeitsmarkt mit einem Corona-Arbeitsmarktprogramm in Höhe von 20 Millionen Euro stabilisieren, wie heute bekannt gegeben wurde. Hamburgerinnen und Hamburger, die durch die Krise arbeitslos geworden sind, sollen mit diesen Mitteln dabei unterstützt werden, wieder in gesicherte Beschäftigungsverhältnisse zu gelangen. Dafür werden Beratungs-, Fortbildungs-, und Qualifizierungsmaßnahmen für Betroffene aus dem Hamburger Wirtschafts-Stabilisierungsprogrammes (HWSP) finanziert. Das Arbeitsmarktprogramm geht zurück auf einen rot-grünen Bürgerschaftsantrag vom November 2020. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion begrüßt die rasche Umsetzung des Beschlusses durch den Senat.

Dazu Filiz Demirel, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „In Krisensituationen muss schnell und besonnen reagiert werden. Das hat der Senat auf Grundlage unseres Bürgerschaftsbeschlusses vom November 2020 in sehr kurzer Zeit mit dem heute vorgelegten Sonderprogramm getan. Jetzt gilt es, das Programm so schnell wie möglich umzusetzen und wirken zu lassen. Die Pandemie gefährdet Arbeitsplätze und damit die Existenzen vieler Menschen, viele haben ihre Arbeit sogar schon verloren. Wir wollen die Hamburgerinnen und Hamburger dabei unterstützen, zurück in gute und gesicherte Beschäftigungsverhältnisse zu gelangen. Umso wichtiger ist es, dass das Sonderprogramm den Menschen und Unternehmen ein vielfältiges Angebot macht und das Vorgehen aller Akteur*innen am Arbeitsmarkt koordiniert. Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit, Sozialpartner und Weiterbildungsträger ziehen hier an einem Strang und bieten Qualifizierung, Weiterbildung und Beratung. Zusätzlich muss Hamburg prüfen, wie das Maßnahmenangebot der Bundesagentur durch zusätzliche landesfinanzierte Leistungen effektiv erweitert werden kann. Denn gleichzeitig steigt auch die Langzeitarbeitslosigkeit. Für diese Menschen ist es besonders schwer, in der Krise auf den Arbeitsmarkt zurückzukehren.“

Dazu Dennis Paustian-Döscher, Sprecher für Haushalt und öffentlichen Dienst: „Der Erhalt des sozialen Zusammenhalts in dieser Stadt ist eine der wichtigsten Aufgaben des Hamburger Wirtschafts-Stabilisierungsprogramms. Zwei Maßnahmen des Programms möchte ich besonders hervorheben: Die Unterstützung von Unternehmen bei der Sicherung von Ausbildungsplätzen ist gerade für viele junge Menschen eine gute Nachricht. Wir werden uns mit voller Kraft dafür einsetzen, dass kein Talent verloren geht. Schuldnerberatungsstellen unterstützen Menschen, die in finanzielle Schieflage geraten sind. Das HWSP stärkt diese Stellen, damit die betroffenen Hamburger*innen richtig beraten werden können und so gut wie möglich durch diese schwere Zeit kommen.“

Neuste Artikel

Klima

 Aktuelle Stunde zur Lage der Hamburger Wirtschaft: Grüne Innovation mit dem Ziel der Klimaneutralität

Mobilitätswende

Pünktlichkeit im Schienenverkehr: Neues Monitoring für mehr Transparenz

Klima

Bis 2040 klimaneutral: Öffentliche Unternehmen gehen voran bei der Klimaneutralität

Ähnliche Artikel