Tierschutz

50.000 Euro für Miete am neuen Standort – Die Zukunft der Hamburger Tiertafel ist gesichert

Die Hamburger Tiertafel unterstützt in Not geratene Menschen bei der Verpflegung ihrer Haustiere. Da der Mietvertrag ausläuft, benötigt sie neue Räumlichkeiten. Die höheren Mietkosten am neuen Standort kann der Verein jedoch nicht allein tragen. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen stellen deshalb gemeinsam mit der Tiertafel und dem Bezirk Wandsbek bis zu 50.000 Euro pro Jahr für die Miete über einen Zeitraum von drei Jahren bereit (siehe Anlage). Über den Antrag wird in der kommenden Sitzung der Hamburgischen Bürgerschaft am 26. Juni entschieden.

 Dazu Lisa Maria Otte, tierschutzpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Hamburg: „Die Hamburger Tiertafel verbindet Tierschutz und soziales Engagement in vorbildlicher Weise. Seit über zwanzig Jahren ist sie ein wichtiger Anker für viele Menschen in Hamburg, die finanziell in Not geraten sind und die Versorgung ihrer Haustiere nicht mehr allein stemmen können. Sie hilft mit Futter und anderen Sachspenden, bietet aber auch eine Sozialberatung und Physiotherapie für Hunde an. Immer mehr Menschen in Hamburg wenden sich an die Tiertafel. Da der Mietvertrag am Hegholt ausläuft, hat der Verein seit über einem Jahr ein neues Zuhause gesucht. Doch die Mieten waren allein durch Spenden nicht mehr zu bezahlen. Heute können wir verkünden: Die Zukunft der Tiertafel ist gesichert! Sie hat neue Räume gefunden und wird diese schon bald beziehen. Mit dem Beitrag von jährlich 50.000 Euro in den nächsten Jahren stellen wir sicher, dass sie die höhere Miete am neuen Standort bezahlen kann. Aus dem Quartiersfonds sind außerdem 125.000 Euro bereitgestellt worden, um den neuen Standort mit tiermedizinischen Geräten auszustatten. Ich bin sehr glücklich, dass wir die Tiertafel für die kommenden Jahre abgesichert haben. Danke an alle Ehrenamtlichen für ihren großartigen Einsatz.“

Dazu Christel Oldenburg, tierschutzpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hamburg: „Die Tiertafel Hamburg macht seit zwanzig Jahren einen tollen Job. Sie hilft Menschen in finanziellen Nöten, ihre Haustiere zu versorgen. Gerade in Zeiten steigender Lebenshaltungskosten ist diese bislang ausschließlich durch Spenden finanzierte Hilfe wichtiger denn je. Haustiere können Menschen Rückhalt und Geborgenheit geben, gerade in herausfordernden Lebenssituationen. Projekte wie die Tiertafel machen hier einen echten Unterschied, weil Haustiere durch ihre Unterstützung nicht abgegeben werden müssen, sondern in ihrem Zuhause verbleiben können. Ein neuer, gut erreichbarer Standort ist jetzt entscheidend, um Futter und medizinische Versorgung für die Tiere sicherzustellen. Wir setzen uns dafür ein, dass die Tiertafel ihre wertvolle Arbeit fortführen kann.“

Den Antrag zur Pressemitteilung finden Sie hier. 

Neuste Artikel

Religion

Dunkelfeldstudie zu Antisemitismus – Gwosdz: „Jüdisches Leben muss angstfrei möglich sein!“

Religion

Austausch mit islamischen und alevitischen Religionsgemeinschaften – Staatsverträge bleiben wichtige Grundlage für erfolgreiche Zusammenarbeit

Hafen

MSC-Einstieg bei HHLA – Strategische Partnerschaft für einen starken Hafen

Ähnliche Artikel