Verkehr

Baustellenmanagement auf Hamburgs Straßen: Entspannter ankommen

24 Punkte umfasst das neue Paket an Maßnahmen, mit dem der rot-grüne Senat künftig das Baustellenmanagement optimiert. Das wurde heute auf der Landespressekonferenz bekannt gegeben. Die Koordinierungsstelle für Baustellen (KOST) ist künftig auch für ausgewählte Bezirksstraßen zuständig und erhält mehr Befugnisse. Außerdem müssen der KOST alle Maßnahmen gemeldet werden, die den Verkehr beeinflussen. Das gilt für Bezirksämter, HPA, Hamburg Wasser und die Polizei gleichermaßen. Verstärkt wird künftig auch gegen Falschparker in zweiter Reihe vorgegangen.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Stadt Hamburg nimmt viel Geld in die Hand, um ihre Verkehrsinfrastruktur zu erhalten und zu verbessern. Davon zeugen die zahlreichen Baustellen auf unseren Straßen. Und klar ist: Ei

ne Baustelle ist eine Baustelle, sie wird immer für Beeinträchtigungen sorgen. Umso wichtiger ist es, die Baustellen klug zu managen. Genau für diesen Zweck hat der Senat das vorgestellte Maßnahmenpaket geschnürt. Es sorgt gezielt für einen besseren Verkehrsfluss vorbei an den Bauarbeiten und hilft allen Hamburgerinnen und Hamburgern, entspannter ans Ziel zu kommen. Wichtig dabei: Der Senat verfolgt seine Ziele zur Verbesserung des Straßenzustandes konsequent, das gilt auch für den Ausbau des Veloroutennetzes!“

Neuste Artikel

Tierschutz

3-R-Professur am UKE Blömeke: „Auf dem Weg in eine tierversuchsfreie Zukunft“

U-Bahn der Linie U1 fährt in eine Haltestelle ein

Verkehr

Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs: Rückenwind für eine grüne Mobilitätswende

Hamburger Politiker und Kulturschaffende

Kultur

Serien, made in Hamburg: Rot-Grün baut Film- und Medienstandort Hamburg aus

Ähnliche Artikel