Wissenschaft

Filmreifes Technik-Upgrade – Rot-Grün stärkt Hamburg Media School

Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen unterstützen die Hamburg Media School (HMS) bei der Modernisierung ihrer Produktionstechnik. Dringend benötigt werden Neuerungen in den Bereichen Kamera, Bühne und Licht sowie Schnitt und IT-Equipment. Dafür sollen bis zu 500.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 bereitgestellt werden. Über einen entsprechenden Antrag berät die Bürgerschaft am 10. April.

Dazu Sina Aylin Koriath, wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Hamburg: „Die Hamburg Media School ist eine wichtige Stütze für den Medien- und Wissenschaftsstandort Hamburg. Täglich werden hier derzeit 300 Studierende, die den Traum von einer Karriere als Film- und Medienschaffende haben, ausgebildet. Gerade in diesen Bereichen kommt es auf hochwertiges technisches Equipment an, das mitunter viel Geld kostet. Mit unserem Antrag wollen wir deshalb einen Beitrag dazu leisten, dass die Studierenden über die notwendigen technischen Mittel verfügen, die sie für kreative Spitzenleistungen und ihre wertvolle Lehre benötigen. Mit bis zu 500.000 Euro aus dem Sanierungsfonds unterstützen wir deshalb die Anschaffung von Schnittplätzen, einer hochtechnischen Kamera und neuem klimafreundlichen Lichtequipment. Dieses Geld ist gut investiert, sowohl in die Zukunft der Film- und Medienschaffenden von morgen als auch in die Zukunft des Medienstandorts Hamburg. Wie gut die Hochschule aufgestellt ist, weiß sogar Hollywood: Bei der diesjährigen Oscarverleihung war Ilker Çatak, einst Masterabsolvent der Hamburg Media School, mit seinem Film ‚Das Lehrerzimmer‘ für den besten ausländischen Film nominiert. Ich bin mir sicher: Wenn die Media School weiterhin so erfolgreich arbeitet, wird der Oscar über kurz oder lang nach Hamburg gehen.“

Dazu Philine Sturzenbecher, wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Hamburg: „Die Hamburg Media School ist ein vielfach ausgezeichnetes Aushängeschild für den Medienstandort Hamburg. Obwohl der Etat der Hochschule seit 2012 konstant geblieben ist, gelingt es dem Lehrpersonal mit seinem herausragenden Engagement eine erstklassige Ausbildung zu garantieren. Um das hohe Ausbildungsniveau zu halten, ist nach über zehn Jahren aber eine Modernisierung der technischen Ausstattung unerlässlich. Ich bin froh, dass wir als Abgeordnete mit dem Sanierungsfonds und bis zu einer halben Millionen Euro hier unseren Teil beitragen können. Die Integration von Künstlicher Intelligenz in den Lehrplan sowie die praktische Anwendung von Brancheninnovationen wie Green Producing sollen den Studierenden zudem künftig wichtige Erfahrungen im Umgang mit modernen Technologien ermöglichen. Damit halten wir den Medienstandort konkurrenzfähig und bereiten die Studierenden optimal auf ihre berufliche Zukunft vor.“

Hintergrund
Die Hamburg Media School wurde 2003 als öffentlich-private Partnerschaft zwischen der Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung, der Universität Hamburg, der Hochschule für bildende Künste Hamburg und der Hamburg Media School Stiftung gegründet. Die HMS bietet eine praxisorientierte Ausbildung in den Bereichen Medienmanagement, Film und Journalismus unter der Anleitung erfahrener Lehrkräfte an. Dabei legt sie besonderen Wert auf die Verknüpfung von künstlerisch-wissenschaftlichem Schaffen und wirtschaftlichem Denken.

Den Antrag zur Pressemitteilung finden Sie hier. 

Neuste Artikel

Mobilitätswende

Neues Straßenverkehrsgesetz – Domm: „Leisere Straßen und sicherere Mobilität“

parlamentarischer Geschäftsführer

Änderung der Geschäftsordnung – SPD, Grüne und CDU planen Anpassung der Redezeit

Gesundheit

Ein Jahr nach Änderung der Blutspende-Richtlinie – Schittek: „Jede Blutspende ist unschätzbar wertvoll“

Ähnliche Artikel