Fraktionsvorstand

Hamburger Konzernbilanz 2018: Im Haushalt die Nachhaltigkeit im Blick

Heute hat der Senat den Jahres- und Konzernabschluss 2018 der Freien und Hansestadt Hamburg verabschiedet. In den aktuellen Geschäftsbericht fließen erstmals Informationen über die Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen ein (Sustainable Development Goals). Die Grüne Bürgerschaftsfraktion begrüßt diese Maßnahme als einen wichtigen Schritt hin zu einer insgesamt stärker an Nachhaltigkeit ausgerichteten Haushaltspolitik.

Dazu Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „In der Konzernbilanz für 2018 erzielen wir mit einem ordentlichen Ergebnis von 1,6 Milliarden Euro auf Konzernebene nicht nur das beste Ergebnis jemals, sondern erweitern sie auch erstmalig um eine integrierte Nachhaltigkeitsberichterstattung mit Blick auf die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen. Die Berichterstattung zu sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten innerhalb der städtischen Unternehmen ermöglicht uns, soziale wie ökologische Standards in öffentlichen Unternehmen kontinuierlich zu verbessern. Damit legen wir den Grundstein für eine an nachhaltigen Zielvorgaben ausgerichtete Haushaltspolitik. Nur so können wir die Hamburger Nachhaltigkeitsziele erreichen und den Klima- und Umweltschutz auch auf unsere Wirtschaft ausdehnen – heute und für kommende Generationen.“

Neuste Artikel

Hamburger Rathaus, Außenansicht

Tierschutz

Strengere Vorschriften für Tierversuche: Hamburger Bundesratsinitiative für ein besseres Tierschutzgesetz

Gesundheit

Hamburger Traumazentrum vor dem Start: „Wichtige Anlaufstelle nach Krieg und Flucht“

Teilansicht des Hamburger Rathauses, davor die Binnenalster

Justiz

Rot-Grüner Antrag: Aufstockung der Unterhaltsbeihilfe für Rechtsreferendarinnen und Rechtsreferendare

Ähnliche Artikel