CSD

Hamburg im Zeichen des Regenbogens

Es ist wieder soweit: Der Christopher Street Day (CSD) erobert die Straßen Hamburgs. Leuchtendes Symbol sind dabei wieder die Regenbogenflaggen, die am Rathaus und am Polizeipräsidium hängen werden. Und auch sonst sind wir in der Pride Week wieder mit vollem Programm dabei:

Pride Week in Hamburg

1. August: LSBTI-Geflüchtete in Hamburg 

Natürlich sind unter den ca. 50.000 Geflüchteten in Hamburg auch Lesben, Schwule und Queers. Das Magnus-Hirschfeld-Centrum (MHC) erreichten bereits 2015 die ersten Anfragen wegen Beratung und Hilfe. In 2016 und 2017 haben Bürgerschaft und Senat Mittel für zusätzliche Beratungen und Dolmetscher*innen bereitgestellt. LSBTI-Geflüchtete, die sich wegen Gewaltandrohung oder -erfahrung und Diskriminierung in ihren Unterkünften nicht mehr sicher fühlen, sollen in gemeinsamen WGs untergebracht werden.

Zusätzlich soll es noch eine Internet-Plattform zur besseren Vernetzung für Geflüchtete, Ehrenamtliche und Beschäftigte in den Unterkünften geben.

Um die Fragen zur Situation der Unterbringung, zu Problemen und Herausforderungen zu diskutieren und weiter im Gespräch zu bleiben, wollen wir zusammen kommen:

Dienstag, 1. August 2017, 19 Uhr: LGBTI – WGs für Geflüchtete – Gutes und sicheres Wohnen in Hamburg für geflüchtete LGBTI

 

2. August: Regenbogenflaggehissen im Rathaus

Seit 2008 darf am Hamburger Rathaus zum Christopher-Street-Day die Regenbogenflagge gehisst werden. Dies ist ein wichtiges und richtiges Symbol an einem zentralen symbolischen Gebäude der Hansestadt. Mit der ersten schwarz-grünen Koalition in Deutschland haben wir GRÜNE zusammen mit Ole von Beust für diese längst überfällige Beflaggung zum CSD gesorgt. Seitdem hissen jedes Jahr am Mittwoch vor der Pride Parade alle Senatorinnen und Senatoren den Regenbogen. Die Regenbogenfahne hängt bis 18 Uhr und muss dann über Nacht reingeholt werden, so sieht es die Flaggenordnung vor.

Zuvor gibt es in einem nahegelegenen Rathaussalon ein Croissant-Frühstück. Dann geht es gemeinsam in den Turmsaal. Von dort aus findet die Beflaggung auf dem Rathausbalkon mit der Zweiten Bürgermeisterin Katharina Fegebank und Vertreterinnen und Vertretern der Community statt.

Mittwoch, 2. August 2017, 10.45 bis 11.30 Uhr: Flaggenfrühstück, anschließend Beflaggung mit Fotomöglichkeit bis 12 Uhr

Wegen der begrenzten Platzzahl bitten wir um rechtzeitige Anmeldung mit Namen und Postadresse: farid.mueller@gruene-fraktion-hamburg.de

 

2. August: Gespräch mit russischen LSBTI

Die Situation von LSBTI in St. Petersburg ist seit Jahren prekär. Wir wollen den Kontakt zur LSBTI-Community in unserer Partnerstadt stärken. Der Hamburger Senat unterstützt den vom Lesben- und Schwulenverband (LSVD) seit Jahren organisierten Besuch der LSBTI-Community aus St. Petersburg während des CSD finanziell.

Die Bürgerschaftsfraktionen der GRÜNEN und der SPD laden Jugendliche und VertreterInnen der Zivilgesellschaft jedes Jahr ins Hamburger Rathaus ein, um mehr über die aktuelle Entwicklung in St. Petersburg zu erfahren.

Mittwoch, 2. August 2017, 12.30 Uhr: Fraktionsgespräch mit den St. Petersburger LSBTI-Jugendlichen

 

4. August: „Von der Hamburger Ehe zur ehe für Alle“ – CSD-Empfang im Rathaus

Im Jahr 1999 hat Hamburg mit der Einführung der „Hamburger Ehe“ als erstes Bundesland die Standesämter für Lesben und Schwule geöffnet. Das hat den Startschuss für die Einführung des Lebenspartnerschaftsgesetzes auf Bundesebene gegeben. Viele Rechte blieben den Paaren allerdings bisher verwehrt, weil CDU/CSU im Bundesrat die rechtliche Gleichstellung verhinderten. Die Eingetragenen Lebenspartnerschaften mussten deswegen jedes weitere Recht, wie zum Beispiel Erbschaftssteuer oder Adoptionsrechte, einklagen.

Am 30. Juni 2017 haben nun die Bundestagsabgeordneten von GRÜNEN, SPD und Linken zusammen mit über 70 Parlamentariern von CDU/CSU in einer freigegebenen Abstimmung der Gesetzesinitiative aus Hamburg und Rheinland-Pfalz für die „Ehe für Alle“ zugestimmt.

Und auch wenn der politische Kampf im Namen von LSBTI noch lange nicht vorbei ist – es gibt weiterhin starke Homophobie und Transphobie in Deutschland – ist nun ein Zeitpunkt, an dem es sich zu feiern lohnt. Die rechtliche Gleichstellung von Schwulen und Lesben durch die Ehe für Alle ist ein großer Schritt. Deshalb laden wir zu einem Empfang für die Community und deren UnterstützerInnen im Rathaus. Zu Unterhaltung mit von der Partie: Elke Winter  Deutschlands erfolgreichster Comedian im Fummel aus dem Hamburger Schmidt Theater.

Freitag, 4. August 2017, 17 Uhr: „Von der Hamburger Ehe zur Ehe für Alle“ – Empfang im Rathaus

 

5. August: CSD-Parade 

Bei der CSD-Parade am Samstag, 5. August, sind wir mit wieder mit einem GRÜN-bunten Truck unterwegs. Unser Motto in diesem Jahr: „???“.

Selbstverständlich sind wir auch wieder mit einem Infozelt am Ballindamm vertreten, und zwar von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. August. 

Neuste Artikel

Verkehr

Steuersenkung: Großer Mehrwert im HVV für alle

Hochschule

Über 15 Millionen Euro für Hochschulen und Universitätsbibliotheken: Digitale Lehre gut ausstatten

Gesundheit

Finanzielle Notlage: SPD und Grüne fordern Ausschussberatung zur Wilhelmsburger Klinik Groß-Sand

Ähnliche Artikel