Verkehr

Alter Elbtunnel, Tjarks: „Kleine Maßnahme, große Wirkung“

Acht Monate nach Sperrung des Alten Elbtunnels für den Autoverkehr zeigt sich, dass diese Elbquerung von immer mehr Menschen genutzt wird. So stieg der gesamte Personenverkehr von Juni bis Dezember 2019 um 438.000 Menschen. Das ist ein Plus von über 50 Prozent im Vergleichszeitraum 2018. Das ergab eine Parlamentarische Anfrage des Vorsitzenden der Grünen Bürgerschaftsfraktion, Anjes Tjarks.

Dazu Anjes Tjarks, Vorsitzender der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Es ist eine kleine Maßnahme mit einer großen Wirkung: Der nun seit acht Monaten autofreie Alte Elbtunnel als ein Wahrzeichen unserer Stadt ist im wahrsten und besten Sinne des Wortes wiederbelebt worden. Seitdem dort keine Autos mehr durchfahren, erobern Radfahrende und Fußgängerinnen und Fußgänger diesen schönen Tunnel für sich. So ist der monatliche Fußverkehr um 54 Prozent angestiegen, beim Radverkehr ist es sogar ein monatliches Plus von 80 Prozent. Der Alte Elbtunnel ist durch unsere Maßnahme zu einer attraktiven Elbquerung für den Fuß- und Radverkehr und zu einem echten touristischen Highlight geworden. Dieses Beispiel zeigt aber auch, dass wesentlich mehr Menschen solche Wegverbindungen nutzen, wenn der Autoverkehr nicht die zentrale Rolle spielt. Der gesamte Personenverkehr ist im Alten Elbtunnel jetzt um über 50 Prozent gestiegen. Vor der Sperrung im Jahr 2018 haben im Zeitraum Juni bis Dezember rund 811.00 Personen – sei es zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto – den Alten Elbtunnel genutzt. Seit der Sperrung waren es zwischen Juni und Dezember 2019 insgesamt 1.249.938 Menschen. Die Zahlen sprechen für sich. Es ist an der Zeit, sich zu trauen. Es ist an der Zeit, die Verkehrswende anzupacken. Die Zeit ist jetzt.“

Hier geht’s zur Schriftlichen Kleinen Anfrage.

 

Neuste Artikel

Koalitionsvertrag SPD-Grüne 2020

Ähnliche Artikel