Corona-Talks

Unsichtbar und doch omnipräsent: Das Coronavirus bestimmt unser Leben wie sonst kaum etwas zuvor. An vielen Stellen wirft die Pandemie neue Fragen auf, stellt jede*n Einzelne*n vor ungekannte Herausforderungen und uns alle als Gemeinschaft auf eine harte Probe. Im Rahmen unserer neuen Gesprächsreihe “Corona-Talks” wollen wir gemeinsam mit Expert*innen Antworten auf die alltäglichen, lebensnahen Fragen der Pandemie finden. In den je 90-minütigen, live gestreamten Gesprächen diskutieren wir das Thema dabei aus verschiedenen Blickwinkeln unserer Gesellschaft, wie etwa der Pflege, der Wirtschaft oder der Kultur. So wollen wir in dieser Krisenzeit dazu beitragen, Klarheit zu schaffen und das Bedürfnis der Hamburger*innen nach Diskussion und Einordnung aufzugreifen.

Programmübersicht:

(zu den bisherigen Folgen geht es hier)
  • 14. Januar, 19 Uhr
    Jenny Jasberg und Dennis Paustian-Döscher mit Rasmus Andresen (MdEP) und Anja Hajduk (MdB) zu: Staatshaushalte nach Corona – wofür ist noch Geld da?
  • 21. Januar, 19 Uhr
    Till Steffen und Lena Zagst mit Benjamin Winkler (Amadeu-Antonio-Stiftung) und Andreas Speit (Rechtsextremismusexperte) zu: Corona und Verschwörungstheorien
  • 4. Februar, 19 Uhr
    Eva Botzenhart mit Johannes Caspar (Hamburgischer Beauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit) zu: Der Datenschutz als Bremser und Verhinderer bei der Pandemiebekämpfung?
  • 11. Februar, 19 Uhr
    Dominik Lorenzen mit Prof. Henning Vöpel (Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut) und Katharina Beck (Senior Managerin in einer internationalen Unternehmensberatung) zu: Organisation von Corona-Nothilfe für die Wirtschaft
  • 25. Februar, 19 Uhr:
    Linus Jünemann mit Christine Vogler (Deutscher Pflegerat): Erst Applaus und dann? wer will in Zukunft noch pflegen?
Den Livestream findet ihr auf unserem Twitter-, Facebook-  und Youtubekanal.
Oder einfach hier: