Fahrradstadt

Jahresbilanz Radverkehr 2018: Trend zum Radfahren ungebrochen, Ausbau zur Fahrradstadt geht voran

 

Zur Radverkehr-Jahresbilanz 2018 erklärt Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion:

„Der Trend zum Radfahren war auch 2018 ungebrochen. Das zeigt sich zum einen an den wieder einmal erfreulichen StadtRAD-Zahlen. Und auch der weitere Ausbau Hamburgs zur Fahrradstadt geht voran. Zwar wurden, wie schon im Fortschrittsbericht zur Radverkehrsstrategie prognostiziert, nur 30 Kilometer Radverkehrsanlagen neu gebaut, doch konnten aufwändige und bedeutende Vorhaben wie Kreuzungsbauten fertiggestellt werden. Der Mittelabfluss hat sich daher auch noch einmal erhöht. Allein in die Infrastruktur wurden 24,8 Millionen Euro investiert. Dies sind 13,89 Euro pro Einwohner/in! Hinzu kommen jährliche Ausgaben für Bike and Ride, StadtRAD und den Winterdienst auf Radwegen von rund 3 Millionen Euro (s. Drs. 21/14690).
Und auch der Umbau der Velorouten geht voran. Zwar konnte in der Strecke nicht so viel erreicht werden wie erhofft, dafür wurden einige schwierige Projekte und Lückenschlüsse angepackt. So wurde an der Uferstraße eigens für den Radverkehr eine eigene Ampelkreuzung über das Lerchenfeld gebaut. Das sind in der Bilanz zwar nur 30 Meter, aber ein enormer Zeitgewinn für alle, die auf der Veloroute 6 fahren. Die Summe, die Hamburg aktuell in den Radverkehr investiert, ist auf Rekord-Niveau und zeigt, dass wir es ernst meinen mit dem Ausbau der Velorouten.“

Hintergrund:
2018 wurde das StadtRAD 2.938.456 Mal ausgeliehen, das sind einige mehr als 2017 (2.921.337). Auch die Anzahl der Neukundinnen und -kunden ist auf 58.563 gestiegen, 2017 waren es 49.100. Damit hat StadtRAD nun 473.237 Kundinnen und Kunden (2017: 451.184). Nachdem im Januar 2019 alle bestehenden StadtRAD-Stationen umgerüstet und die komplette Fahrradflotte ausgetauscht worden sind, sollen 2019 25 neue Stationen gebaut werden.

Außerdem hat die Verkehrsbehörde erstmalig die Standorte für die neuen Lasten-Stadträder mitgeteilt.
Diese können ab April an folgenden Standorten ausgeliehen werden:
Hamburg-Mitte: Lange Reihe / Lohmühlenpark, U Überseequartier / Grasbrookpark, Großneumarkt / Thielbek, U Feldstraße / Marktstraße, Veringstraße / Mannesallee
Altona: S Königstraße / Struenseestraße, Bahnhof Altona West / Ottenser Hauptstraße, Bleickenallee / Fischers Allee, Hohenzollernring / Friedensallee
Eimsbüttel: Lappenbergsallee / Bei der Apostelkirche, U Osterstraße / Heußweg, U Christuskirche, Eppendorfer Weg / Hoheluftchaussee, U Hoheluftbrücke
Hamburg-Nord: Goldbekplatz / Semperstraße, Fuhlsbüttler Straße / Hartzloh, Fuhlsbüttler Straße / Piazzetta-Ralph-Giordano, U Mundsburg, Lortzingstraße / Friedrichsberger Straße
Wandsbek: U Ritterstraße

Neuste Artikel

Verkehr

Zulassung von Elektro-Tretrollern: Rot-Grün sorgt für geordnete Verhältnisse

Soziales

Mehr Sozialarbeit und Sicherheit am Hansaplatz: Hilfe und Entlastung gehen Hand in Hand

Wirtschaft

Nachhaltiger Tourismus: Freizeit- und Reiseziel Hamburg wird ökologischer und sozialer

Ähnliche Artikel