Kultur

Mehr als 1,1 Millionen Euro für Schallschutz – Hamburger Clubs und Live-Musikszene gut in der Krise unterstützen

Die Hamburger Clubs sind besonders stark von der Corona-Pandemie und den für den Infektionsschutz notwendigen Maßnahmen betroffen. Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen wollen mit einem gemeinsamen Antrag deshalb weitere Unterstützung leisten und notwendige Schallschutzmaßnahmen subventionieren (siehe Anlage). Hierfür sind 1,15 Millionen Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 vorgesehen, um insgesamt 14 Musikspielstätten zu modernisieren, die sich zuvor in einem Erhebungsverfahren für die Förderung qualifiziert hatten. Über den rot-grünen Antrag wird in der kommenden Bürgerschaftssitzung am 2. Februar 2022 beraten.

Dazu René Gögge, kulturpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Wir wollen das großartige Kulturleben in unserer Stadt erhalten und sicher durch die Krise bringen. Das gilt ganz besonders für die sehr stark von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffenen Clubs. Damit Hamburg auch weiterhin Hauptstadt der Livemusik bleibt, fördern wir die Verbesserung des Schallschutzes der Clubs und stellen damit auch ein gutes und nachbarschaftliches Miteinander sicher, gerade in dicht besiedelten Quartieren. Dazu kommt, dass gerade kleine und bislang unbekannte Bands auf Clubs angewiesen sind, um ihr Können auf der Bühne unter Beweis zu stellen. Mit unserer Unterstützung sichern wir ihnen diese Möglichkeit und Einnahmequelle. Wir brauchen die Vielfalt der Musik unbedingt in Hamburg. Gerade jetzt, wo viele Clubs geschlossen sind, ist daher die richtige Zeit, die notwendigen Baumaßnahmen anzupacken.“

Dazu Hansjörg Schmidt, Experte für Kreativwirtschaft der SPD-Fraktion Hamburg: „Hamburg ist Deutschlands Clubhauptstadt und international bekannt. Allerdings sind die Hamburger Live-Musik-Clubs immer wieder dem Veränderungsdruck der Stadtentwicklung ausgesetzt. Liegen Wohnungen und Clubbetriebe direkt nebeneinander, kommt es häufig zu Konflikten. Deshalb setzen wir uns mit unserem Antrag dafür ein, dass die 14 ausgewählten Clubs durch die Finanzierung entsprechender Schallschutz-Maßnahmen unterstützt werden. Auf diese Weise können wir die vielseitige Clubkultur in Hamburg erhalten und gleichzeitig ein gutes Miteinander in der Nachbarschaft fördern. Gerade in den herausfordernden Zeiten der Corona-Pandemie ist die finanzielle Unterstützung der Modernisierung ein wichtiger Beitrag zum Erhalt unserer in Deutschland und Europa herausragenden Clubkultur.“

Neuste Artikel

Innenpolitik

Haushaltsantrag Inneres – Rot-Grün stärkt die innere Sicherheit und stellt Katastrophenschutz zukunftsfähig auf

Wohnen

Haushaltsantrag Stadtentwicklung und Wohnen – Für bezahlbares Wohnen, nachhaltiges Bauen und erfolgreiche Stadtentwicklung

Sport

Haushaltsantrag Sport – Hamburg ist Active City – Besser leben in der Metropole

Ähnliche Artikel