Sport

Moderne Sportanlagen – Rot-Grün fördert Bezirke mit 540.000 Euro

Die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen wollen die Modernisierung von vier bezirklichen Sportanlagen mit insgesamt 540.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 unterstützen. Mit den Mitteln sollen die Heizungen in den Sportstätten Kroonhorst (Osdorf) und dem Billtal-Stadion (Bergedorf) klimagerecht erneuert werden. Außerdem sieht der gemeinsame Antrag vor, dass die Sportanlage an der Königshütter Straße (Dulsberg) umgestaltet wird und der Sportplatz Finksweg (Finkenwerder) einen modernen Kunststoffrasenbelag erhält (siehe Anlage). Über den rot-grünen Antrag wird die Hamburgische Bürgerschaft in ihrer Sitzung am 1. Februar beraten.

Dazu Maryam Blumenthal, sportpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Hamburg: „Gute Infrastruktur ist essentiell, um Sport in Hamburg überhaupt möglich zu machen. Denn nur mit guten und funktionsfähigen Sportstätten können die Menschen in unserer Stadt sportlich aktiv sein. Als Rot-Grün haben wir deshalb in den letzten Jahren enorme Summen in die Sportanlagen der Vereine investiert, um diese fit für die Zukunft zu machen. Durch entsprechende Haushaltsanträge wurden jüngst noch einmal zusätzliche 5,25 Millionen Euro für die Infrastruktur im Sport bereitgestellt. Mit neuen Mitteln aus dem Sanierungsfonds legen wir nun noch eine Schippe drauf – und nehmen die bezirklichen Sportstätten in den Blick, wollen sie so energetisch voranbringen. Aufgrund deutlich gestiegener Baukosten ist dringend finanzielle Unterstützung nötig, damit die Projekte schnell und effektiv angegangen werden können. Dafür stellen wir als Regierungsfraktionen jetzt 540.000 Euro für vier Projekte bereit. Ziel ist es, so die breite Sportinfrastruktur – bestehend aus vereinseigenen Anlagen, Schulsportanlagen und bezirklichen Sportanlagen – in Hamburg beizubehalten und nachhaltig zu stärken.“

Dazu Juliane Timmermann, sportpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion Hamburg: „Mit 540.000 Euro aus dem Sanierungsfonds Hamburg 2030 wollen wir Anlagen in Dulsberg, Osdorf, Bergedorf und auf Finkenwerder modernisieren und dafür sorgen, dass sie attraktive Orte der Begegnung bleiben. Sport erfüllt eine zentrale Aufgabe in unserem Gemeinwesen, indem er das Miteinander und den Zusammenhalt der Gesellschaft stärkt. Das ist aber nur möglich, wenn wir wohnortnahe Sportstätten kontinuierlich erhalten, modernisieren und verbessern. Parallel zu unserem intensiven Wohnungsbau ist es uns gelungen, die Kapazitäten für den Sport zu sichern und zu verbessern. Insbesondere den bestehenden Anlagen kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu. Der Bau von witterungsbeständigen und robusten Kunstrasenplätzen schafft unter anderem durch die ganzjährige Bespielbarkeit zusätzliche Kapazitäten. Vor dem Hintergrund der Klimaanpassungen ist auch die energetische Sanierung der Sportstätten sinnvoll und geboten.“

Hintergrund

Die finanziellen Mittel für die einzelnen Bauprojekte verteilen sich wie folgt:

1.    Sportanlage Kroonhorst (Osdorf): 120.000 Euro für eine klimagerechte Heizungserneuerung

2.    Billtal-Stadion (Bergedorf): 120.000 Euro für eine klimagerechte Heizungserneuerung

3.    Sportanlage Königshütter Straße (Dulsberg): 100.000 Euro für die Umgestaltung der Sportanlage

4.    Sportplatz Finksweg (Finkenwerder): 200.000 Euro für einen Kunststoffrasenbelag

Neuste Artikel

Mobilitätswende

Neues Straßenverkehrsgesetz – Domm: „Leisere Straßen und sicherere Mobilität“

parlamentarischer Geschäftsführer

Änderung der Geschäftsordnung – SPD, Grüne und CDU planen Anpassung der Redezeit

Gesundheit

Ein Jahr nach Änderung der Blutspende-Richtlinie – Schittek: „Jede Blutspende ist unschätzbar wertvoll“

Ähnliche Artikel