Hochschule

Studienreform läuft an: Angebot für Nachqualifizierung bisheriger Psychologie-Studierender

Die Universität Hamburg und die Behörde für Wissenschaft, Forschung, Gleichstellung und Bezirke (BWFGB) stellen eine Nachqualifizierung für den neu eingerichteten Psychotherapiestudiengang sicher. Studierende der Psychologie können sich nun während ihres Bachelors für den neuen Studiengang qualifizieren und auf das neue Modell wechseln. Die Nachqualifizierung wird ab dem Sommersemester 2022 für zwei Jahre angeboten.

Dazu Miriam Block, wissenschaftspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Letztes Jahr haben wir aufgrund fehlender Finanzierung durch den Bund einen reformierten Psychologie-Bachelor mit Hamburger Geld an den Start gebracht. Der Master für klinische Psychologie und Psychotherapie wird im Wintersemester 2023/24 eingeführt. Nach der alten Ordnung kann eine Zulassung nur noch bis 2032 erreicht werden. Für Teilzeitstudierende, chronisch Kranke, Menschen mit Familienplanung oder einem Promotionswunsch könnte die enge Frist zum Problem werden. Deshalb ist es wichtig, dass die nach der alten Studienordnung eingeschriebenen Bachelor-Studierenden ins neue System wechseln können. Im vergangenen Jahr haben wir auf unterschiedlichen Ebenen intensiv und erfolgreich daran gearbeitet, den Wechsel durch die ab dem Sommersemester 2022 startende Nachqualifizierung sicherzustellen. Dies ist auch ein Erfolg des Engagements vieler Psychologie-Studierender, mit denen wir im engen Austausch standen.“

Neuste Artikel

PUA Cum-Ex

Neue Zeugenbefragungen im PUA „Cum-Ex“ – Geschäfte der HSH Nordbank zur CDU-Regierungszeit aufklären

Agrarpolitik

Gutes Essen für alle – Hamburg bekommt eigene Ernährungsstrategie

Bauen

Rot-Grün fördert kostenreduziertes Bauen – Maßnahmenpaket und Wettbewerb für Gebäudetyp E

Ähnliche Artikel