Verkehr

HVV-Angebotsoffensive geht in 2. Runde: Meilenstein auf dem Weg zur Verkehrswende

Die vom rot-grünen Senat  vorangetriebene Angebotsoffensive des HVV geht in die zweite Runde. Damit wird die in dieser Legislatur vorgenommene Neuausrichtung im Öffentlichen Personennahverkehr weiter fortgesetzt. Immer mehr werden angebotsorientiert neue Verbindungen angeboten und Takte verdichtet. Verkehrspolitik richtet sich damit in Hamburg nicht mehr nur nach der Nachfrage. Taktverdichtungen bei U- und S-Bahn sind ebenso Bestandteil der Angebotsoffensive wie zusätzliche Buslinien. Die Grünen begrüßen insbesondere die neuen Express-Linien als schnelle Verbindungen in die Innenstadt oder auch als Tangentialverbindungen.

Dazu Martin Bill, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Wir Grüne wollen die Verkehrswende. Deshalb machen wir Hamburg zur Fahrradstadt, deshalb fördern wir den Fußverkehr. Das Rückgrat der Verkehrswende ist aber der ÖPNV. Mit der zweiten Runde in der Angebotsoffensive setzen wir weiter auf mehr Komfort, dichtere Takte, längere Züge und mit den neuen Expressbuslinien auf neue schnelle Verbindungen in die Innenstadt. Vorbild ist dabei die Eilbuslinie E30 von Bergedorf nach Harburg, die erstmals mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2018 an den Start ging und sich einer hohen Nachfrage bei den Fahrgästen erfreut.

Mit der zweiten Angebotsoffensive entwickeln wir den HVV wieder ein Stück weiter zur umweltfreundlichen, komfortablen und stressfreien  Alternative zum eigenen Auto. Das in dieser Legislatur erfolgte Umsteuern auf eine angebotsorientierte Politik im HVV ist für uns ein weiterer, ganz wichtiger Schritt auf dem Weg zur Verkehrswende in Hamburg.“

Neuste Artikel

tanzendes und applaudierendes Publikum vor einer Konzertbühne

Kultur

Hamburger Musikclubs: Club-Kataster beugt Konflikten vor

Umwelt

Für unterwegs: Mehr Trinkwasserspender in Hamburg

zwei alte Damen mit Einkaufstaschen

Frauen

Schutz vor Häuslicher Gewalt: Neuer Zufluchtsort in Hamburg

Ähnliche Artikel