Gesundheit

Krankenhaus Mariahilf: Gesundheitsausschuss beschäftigt sich mit Situation der Geburtshilfe

Die Fraktionen von SPD und Grünen werden für die nächste Sitzung des Gesundheitsausschusses der Hamburgischen Bürgerschaft am 12. Februar das Thema „Aktuelle Situation der Geburtshilfe an der HELIOS Mariahilf Klinik Hamburg“ im Rahmen einer Selbstbefassung auf die Tagesordnung bringen. Auskunft über die aktuelle Situation wünschen sich SPD und Grüne insbesondere von der Geschäftsführung des Krankenhauses Mariahilf. Die Beratungen finden am 12.Februar im Sitzungssaal 1, Schmiedestraße 2, 3. OG. statt.

Das Christiane Blömeke, gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Anzahl der Kündigungen von Ärzten, Ärztinnen und Hebammen wirft eine Menge Fragen auf. Das Mariahilf ist ein für die Region bedeutsames Krankenhaus insbesondere im Bereich rund um die Geburt. Darum wollen wir uns mit den aktuellen Vorgängen und Vorwürfen beschäftigen. Es muss genau hingeschaut werden, wo die Gründe für die Unzufriedenheit in dieser Klinik liegen und ob die Probleme durch politisches Handeln lösbar wären oder der Konzern Helios die Verantwortung trägt. Daher wäre es für die Beratungen wichtig, wenn auch aus der Geschäftsführung des Krankenhauses Verantwortliche an der Ausschuss-Beratung teilnehmen würden.“

 Dazu Sylvia Wowretzko, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Vorgänge rund um den Personalwechsel in der Geburtshilfe der Mariahilf Klinik haben zu Verunsicherung geführt. Es ist wichtig dem durch Information und Sachaufklärung entgegenzuwirken. Dies ist zum Teil bereits durch Äußerungen der Geschäftsführung der Klinik in der Presse und Schriftliche Kleine Anfragen geschehen. Trotzdem schaffen wir am 12. Februar die Möglichkeit, die Geschäftsführung der Klinik zu befragen.“

Neuste Artikel

Fußball spielen

Sport

Längeres Training für den Vereinssport: Pilotprojekt weitet Öffnungszeiten von Schulsporthallen aus

im Vordergrund bunte Bauklötze, die aufeinander gestapelt sind, dahinter ist ein Mädchen erkennbar

Bildung

Projektfonds: Mehr kulturelle Bildung an Hamburgs Schulen

U-Bahn der Linie U1 fährt in eine Haltestelle ein

Verkehr

HVV-Tarif: Allzeit freie Fahrt mit dem neuen Senioren-Ticket

Ähnliche Artikel