Soziales

Neuer Online-Teilhabenavigator: Rot-Grün schafft Kompass für soziale Hilfen

Ein neuer Online-Teilhabenavigator soll in Zukunft dabei helfen, einen Überblick über Möglichkeiten zur Inanspruchnahme sozialer Hilfen in Hamburg zu bekommen. Das sieht ein gemeinsamer Antrag der Regierungsfraktionen von SPD und Grünen vor, mit dem sich die Bürgerschaft in ihrer nächsten Sitzung am 6. Oktober befassen wird. Ziel des 2020 im Koalitionsvertrag festgeschriebenen Projekts ist es, dass mit Smartphone oder Computer wichtige und nützliche Hilfen leicht erschlossen werden können. Auf einer einfachen, zentralen und ausbaufähigen Start- und Portalseite sollen staatliche und zivilgesellschaftliche Angebote gebündelt werden. Dazu gehören zum Beispiel neben gesetzlichen Leistungen und Beratungsangeboten auch Vergünstigungen für Theater- und Museumsbesuche.

Dazu Mareike Engels, sozialpolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Hamburg: „Informationen zu sozialen Hilfen dürfen kein Privileg sein. Wer Hilfe braucht, muss sie unkompliziert finden können – auch das ist ein Teil aktiver Armutsbekämpfung. Hier können wir als soziale Stadt jedoch noch besser werden, denn es gibt zwar einerseits ein großes Angebot an sozialen Hilfen, die andererseits manchmal aber schwer zu finden sind. Mit unserem Bürgerschaftsantrag geben wir nicht nur den Auftrag an den Senat, ein zeitgemäßes Informationsportal zu entwickeln, sondern machen auch ein Kooperationsangebot an alle Institutionen, die Hilfen und Vergünstigungen anbieten. Auch sie können ihre Informationen in unserem neuen Navigator teilen und den Service so noch besser machen. Mit dieser Maßnahme bekämpfen wir nicht nur insbesondere verdeckte Armut, sondern schaffen für alle Hamburger*innen weitere Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe und zur Verbesserung der eigenen Lebenssituation.“

Dazu Kirsten Martens, Expertin für Teilhabe und Bekämpfung von Armut der SPD-Fraktion Hamburg: „Mit unserem Antrag wollen wir ein Versprechen aus dem rot-grünen Koalitionsvertrag einlösen: Vergünstigungen für Haushalte mit geringen Einkommen müssen leicht und niedrigschwellig zugänglich sein, damit möglichst viele Menschen von ihnen profitieren. In Hamburg gibt es ein breites Unterstützungsangebot – neben den gesetzlich abgesicherten Ansprüchen auf Sozialleistungen gehören dazu viele Ermäßigungen oder Angebote, die kostenlos sind. Unser Teilhabenavigator soll einen Überblick verschaffen, Hürden abbauen und Informationen leicht zugänglich machen. Auf diese Weise können wir einen Ausgleich schaffen und die Chancen auf Beteiligung und Teilhabe am wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben in Hamburg für viele Menschen erhöhen. Zugleich reduzieren wir jene Fälle, in denen dringend benötigte Unterstützung aus Unkenntnis nicht abgerufen wird.“

Neuste Artikel

Justiz

Richterwahl für das Landesverfassungsgericht – Zagst: „Eine Kombination, die das Gericht stärken wird“  

Justiz

Haushaltsantrag Justiz und Verbraucherschutz – Rot-Grün stärkt Rechtsstaat, Verbraucherschutz und bringt Tierschutz weiter voran  

Soziales

Kampf gegen Armut – Digitaler Sozialbericht für zielgenaue Maßnahmen

Ähnliche Artikel