Freiwilliges Engagement

Neustart für „Forum WIR“ – Starke Hilfen für alle Geflüchteten

SPD und Grüne setzen sich mit einem gemeinsamen Antrag dafür ein, den Austausch auf dem „Forum WIR“, das in der Flüchtlingshilfe Engagierte mit Verwaltung und Hilfsorganisationen zusammenbringt, zu verstärken (siehe Anlage). So soll das für den 2. September auf Kampnagel geplante Forum genutzt werden, um einen direkten Austausch zwischen Schutzsuchenden, Engagierten, Verwaltung sowie Zivilgesellschaft und Politik zu ermöglichen. Der Dialog soll unabhängig von der Herkunft der Schutzsuchenden über die unterschiedlichen Rahmenbedingungen informieren, Probleme analysieren sowie faire und bedarfsorientierte Hilfe bieten. Vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges haben zuletzt vor allem viele Menschen aus der Ukraine Zuflucht in Hamburg gesucht. Über den rot-grünen Antrag stimmt die Hamburgische Bürgerschaft am 15. Juni ab.

Dazu Yusuf Uzundag, Sprecher für freiwilliges Engagement der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „In unserem Antrag zum ‚Forum WIR‘ geht es nicht nur um eine bloße Veranstaltung. Es geht um viel mehr: Wir wollen, dass Engagement in unserer Stadt noch stärker wertgeschätzt wird und wir durch einen guten Austausch die Hilfe für alle Geflüchteten in Hamburg langfristig stärken. Hilfesuchende, Helfende und die beteiligten Institutionen profitieren sehr, wenn sie sich gegenseitig ihre Sorgen und Empfindungen kommunizieren. Zweifelsfrei können wir als Stadt von den gemeinnützigen Organisationen Hamburgs lernen, die immer schnell zur Stelle sind, wenn Menschen bei uns aus den verschiedensten Ländern und aufgrund unterschiedlichster Ursachen Schutz suchen.“

Dazu Kazim Abaci, Sprecher für Geflüchtete, Integration und Migration der SPD-Fraktion Hamburg: „Das Forum-Flüchtlingshilfe hat sich in der Arbeit mit Geflüchteten und vielen freiwillig in der Flüchtlingshilfe Engagierten in den vergangenen Jahren sehr bewährt. Auch heute bietet das zum ‚Forum WIR‘ weiterentwickelte Format den Geflüchteten aus der Ukraine hilfreiche Strukturen. Das gilt sowohl für die Gemeinschaft der Ukrainer:innen in Norddeutschland selbst als auch für die vielen Initiativen der Flüchtlingshilfe, die sich in den Hamburger Stadtteilen gebildet und im Bündnis der Hamburger Flüchtlingsinitiativen organisiert haben. Die Situation der Geflüchteten in Hamburg ist teilweise sehr unterschiedlich und entsprechend müssen auch die Hilfen vielfältig sein und angepasst werden. Politik, Verwaltung und freiwillig Engagierte eint die Solidarität mit allen, die ihre Heimat aufgrund von Krieg, Verfolgung oder Unterdrückung verlassen mussten. ‚Forum WIR‘, das bedeutet, sich unterzuhaken und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. So bleibt Hamburg Willkommensstadt und ein Ort, der Freiheit, Sicherheit und ein gutes Leben für alle Geflüchteten bietet.“

Hintergrund

Mit dem Forum Flüchtlingshilfe hat die Stadt seit der Flüchtlingskrise 2015 Instrumente geschaffen, um alle Engagierten in einen guten Kontakt zu Verwaltung und Hilfsorganisationen zu bringen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnte das weiterentwickelte „Forum WIR“, das die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in Hamburg umfassend unterstützt, in den vergangenen zwei Jahren nicht in seiner üblichen Form stattfinden. Das nächste „Forum WIR“, mit einem umfassenden Austausch, findet am 2. September auf Kampnagel statt.

Neuste Artikel

Zum Tod von Katja Husen

Verbraucher*innenschutz

Regelmäßige Bonitätsauskünfte – Mehr Transparenz bei Scoring-Unternehmen  

Haushalt

Bezirkliche Gebäude – Finanzieller Schub für klimagerechte Sanierung und Neubaumaßnahmen

Ähnliche Artikel