Wasserwirtschaft

Weltwassertag 2022 – Nunne: „Grundwasserschutz ist Grundlage für eine nachhaltige und gerechte Welt“

Der heutige UN-Weltwassertag 2022 steht unter dem Motto “Unser Grundwasser: der unsichtbare Schatz“. Zu diesem Anlass setzt Hamburg ein Zeichen für das Menschenrecht auf Wasser und erklärt sich offiziell zur Blue Community. Angesichts vielfacher Krisen und Kriege um Ressourcen sowie Extremwetter, Dürren und Fluten steigt die Aktualität von Nutzungskonflikten, einem ressourcenschonenden Umgang, Wasserverbrauch und -belastung täglich. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion sieht das Bekenntnis zur Blue Community daher als wichtigen Schritt und weist zugleich auf die globale und kommunale Verantwortung der Hansestadt in diesem Bereich hin.

Dazu Andrea Nunne, Sprecherin für Wasserwirtschaft der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Ich begrüße es sehr, dass Hamburg mit dem Beitritt zum internationalen Blue Community Netzwerk eine klare Botschaft sendet. Passend zum heutigen Weltwassertag wird klar, dass das lebensnotwendige Menschenrecht und ebenso wichtige UN-Nachhaltigkeitsziel auf Zugang zu sauberem Wasser und Sanitäreinrichtungen uns alle angeht. In diesen schwierigen Wochen des Krieges sehen wir eindrücklich, wie elementar ein guter Wasserzugang ist, wie die Versorgungssituation auch im Jahr 2022 noch über Leben und Tod entscheiden kann und wie sensibel wir mit diesem Thema aus unserer wohlhabenden und nationalen Perspektive umgehen müssen. Nur weil Dinge für uns in einer Stadt wie Hamburg schon lange selbstverständlich erscheinen, sind sie längst nicht aus der Welt und müssen weiterhin Beachtung finden. Bereits 2019 haben wir mit einem Ersuchen an den Senat dafür den Grundstein gelegt. Neben öffentlichen Trinkwasserstellen hier in unserer Stadt haben wir jetzt ganz im Sinne der Blue Community auch umfassend internationale Partnerschaften im Globalen Süden für Grundwasserschutz und eine solidarische Wasserverteilung im Blick. Es ist immens wichtig zu erkennen, dass nachhaltiger Grundwasserschutz eine starke Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg braucht und die Grundlage für eine gerechte und nachhaltige Welt ist.

Hintergrund:

Drs. 21/18361 – „PrimaStadtklima: Wasser ist Lebenselixier – Beitritt zu Blue Communities und mehr Trinkwasserspender für Hamburg“ (2019): Hamburg hat sich offiziell zur Blue Community erklärt und sich zu diesen vier Prinzipien des Blue Community Netzwerks Deutschland selbstverpflichtet: Anerkennung des Zugangs zu sauberem Trinkwasser und Sanitärversorgung als Menschenrecht, Wasserdienstleistungen bleiben in öffentlicher Hand, Pflege öffentlicher Partnerschaften mit internationalen Partnern und Leitungswasser anstelle von Flaschenwasser trinken.

Mit Blick auf Landwirtschaft und Ernährungssicherheit stellen sich zudem erhebliche globale Verteilungsfragen. In Hamburg gelingt Grundwasserschutz konkret durch die Ausweitung der Wasserschutzberatung in Kombination mit einer Ressourcenschutzberatung – sowohl auf den Böden von konventionellen Landwirtschaftsbetrieben als auch im Ökolandbau. Immerhin sind ca. 19% in Hamburg landwirtschaftliche Flächen. Weltweit ist der Ausbau des Ökolandbaus jedoch nach wie vor die beste Option für Grundwasserschutz auf Agrarflächen, für Artenvielfalt und gesunde Böden und damit für Ernährungssicherheit.

Neuste Artikel

PUA Cum-Ex

Neue Zeugenbefragungen im PUA „Cum-Ex“ – Geschäfte der HSH Nordbank zur CDU-Regierungszeit aufklären

Agrarpolitik

Gutes Essen für alle – Hamburg bekommt eigene Ernährungsstrategie

Bauen

Rot-Grün fördert kostenreduziertes Bauen – Maßnahmenpaket und Wettbewerb für Gebäudetyp E

Ähnliche Artikel