Bildungspolitik

Schule 2.0: Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten unterstützen

Im Rahmen eines Zusatzantrages setzen sich die Fraktionen von SPD und Grünen dafür ein, dass die vorgesehene Ausstattung von Lehrkräften mit digitalen Endgeräten wie Laptops oder Tablets zeitnah auf Bundesebene vorangetrieben wird.

Dazu Ivy May Müller, bildungspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Während des coronabedingten Homeschoolings entwickelten die Lehrkräfte gemeinsam mit ihren Schülerinnen und Schülern wertvolle Impulse für eine kreative Form digitaler Bildung. Diese können das schulische Lernen zugunsten von Individualisierung und Kooperation nachhaltig verändern, was wir sehr begrüßen. Um diese neue Lernkultur zukünftig weiter entwickeln zu können, brauchen Lehrerinnen und Lehrer geeignete digitale Endgeräte. Wir setzen uns aus diesem Grund dafür ein, dass die auf Bundesebene formulierte Absicht, Lehrerinnen und Lehrer entsprechend auszustatten, schnell umgesetzt wird.“

Dazu Kazim Abaci, schulpolitischer Sprecher der SPD-Bürgerschaftsfraktion: „Die Corona-Pandemie hat noch einmal unterstrichen, dass wir die Digitalisierung der Schulen weiter voranbringen müssen. In vielen Bereichen haben wir hier schon gute Ergebnisse erzielt und während der Corona-Krise sehr schnell dafür gesorgt, dass Schülerinnen und Schüler bei Bedarf digitale Endgeräte in den Schulen ausleihen können. Bei den Lehrkräften müssen wir jetzt ebenfalls möglichst schnell nachsteuern – nur so können wir anspruchsvollen digitalen Unterricht und Datensicherheit auch in Zukunft gewährleisten. Hamburg war bisher das schnellste Bundesland, wenn es um die Umsetzung der Digitalpakte ging. Ich bin fest davon überzeugt, dass der Senat mit einem energischen Appell in Berlin eine zeitnahe Umsetzung des Vorhabens erreichen kann, damit endlich auch unsere Lehrkräfte die richtige Hard- und Software an die Hand bekommen.“

Hintergrund: Von allen Bundesländern hat Hamburg die Digitalpakte der Bundesregierung bisher am weitesten vorangetrieben. In Hamburg stehen bereits 50.000 digitale Endgeräte zur Verfügung, die an Schülerinnen und Schüler verliehen werden können. Auch der Ausbau von WLAN und digitalen Tafeln in allen Unterrichtsräumen wurde kontinuierlich vorangetrieben. Neben dem Aufbau der digitalen Infrastruktur an Schulen sowie der Ausstattung von Schülerinnen und Schülern müssen künftig auch Lehrkräfte mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden. Dies sichert die Qualität eines fachgerechten digitalen Unterrichts und ist wesentlich, um die Sicherheit der Daten sicherzustellen.

Neuste Artikel

Energiepolitik

Zwischenbericht zur Endlagersuche: „Gesamtgesellschaftlicher Verantwortung nachkommen“

Hamburger Gleichstellungsmonitor: „Tiefe Einblicke in Erfolge und Probleme“

Pflegende Angehörige im Landespflegeausschuss: Mehr Mitsprache in eigener Sache

Ähnliche Artikel