Schule

Schulentwicklungsplan — Duge: „Mit breiter Beteiligung die besten Lösungen finden“

Heute hat der Senat den Entwurf des Schulentwicklungsplans für Hamburgs Allgemeinbildende Schulen vorgestellt, mit dem er auf die steigenden Zahlen von Schulkindern in der Stadt reagiert. Zugleich beginnt ein flächendeckender Abstimmungs- und Beteiligungsprozess, dessen Ergebnis über viele Jahre die Grundlage für Standorte, Sanierungen und Neubauprojekte bildet. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion begrüßt die Initiative als wichtigen Schritt hin zu einer auch in Zukunft stabilen und leistungsstarken Hamburger Schullandschaft.

Dazu Olaf Duge, schulpolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Mehr Kinder in Hamburg sind eine gute Nachricht und sprechen für eine hohe Lebensqualität und Familienfreundlichkeit unserer Stadt. Es ist richtig, nun einen Schulentwicklungsplan für die kommenden Jahre vorzulegen. Das gilt besonders für einige innerstädtische Gebiete wie Altona oder Eimsbüttel. In einem breiten Beteiligungsprozess erarbeiten Eltern, Schulen und Bezirke gemeinsam die besten Lösungen für die Hamburger Schülerinnen und Schüler. Mit mehr als vier Milliarden Euro sollen schließlich 39 Schulen neu entstehen und ein Drittel der bestehenden, insgesamt 118 Schulen, ausgebaut werden. Damit können wir in Hamburg auch in den kommenden Jahren eine stabile und leistungsstarke Schullandschaft für die bis 2030 erwarteten rund 40.000 Schülerinnen und Schüler gewährleisten.“

Neuste Artikel

Gesundheit Verbraucherschutz

Mehrwegbehälter beim Lebensmitteleinkauf: Weniger Wegwerfplastik im Einkaufskorb

Luftaufnahme der Hamburger Innenstadt

Stadtentwicklung

Die Innenstadt als Hamburgs Visitenkarte lebendig und nachhaltig gestalten

Gleichstellung Kultur

Kultur ohne Barrieren: Rot-Grün modernisiert monsun.theater

Ähnliche Artikel