Haushalt

Förderung vor Ort – Mehr Geld für den Quartiersfonds

Der Quartiersfonds ist ein wirksames Instrument bedarfsgerechter Förderung vor Ort und ein Hamburger Erfolgsprojekt. Mit den dort bereitgestellten Geldern werden seit vielen Jahren zahlreiche kulturelle sowie soziale Einrichtungen, Vereine und andere ehrenamtliche Institutionen finanziert. Angesichts der hohen Inflation, aktueller Energiepreise und gestiegener Gehälter möchten die Regierungsfraktionen von SPD und Grünen das Projekt nun ausweiten. Ab 2025 sollen eine Million Euro pro Jahr zusätzlich bereitgestellt werden, bereits für das Haushaltsjahr 2024 sind zudem einmalig zwei Millionen Euro extra für Investitionen in den Bezirken vorgesehen. Ebenso erhöht Rot-Grün die Mittel, die die Durchführung von Vereinssport an Schulsportstätten möglich machen, ab 2025 dauerhaft auf eine Million Euro. Über den entsprechenden Antrag entscheidet die Hamburgische Bürgerschaft in ihrer nächsten Sitzung am 31. Januar.

Dazu Dennis Paustian-Döscher, haushaltspolitischer Sprecher der Grünen Fraktion Hamburg: „Der Quartiersfonds ist eine echte Erfolgsgeschichte für viele Menschen in unserer Stadt. Mit ihm fördern die Bezirke wichtige soziale, kulturelle und ehrenamtliche Arbeit direkt vor Ort in den Stadtteilen. Damit diese wertvolle Förderung auch in Zukunft auf sicheren Beinen steht, haben wir als rot-grüne Regierungsfraktionen jetzt ein finanziell gut ausgestattetes Paket geschnürt. So werden wir die konsumtiven Mittel im Quartiersfonds ab dem nächsten Jahr dauerhaft um eine Million Euro erhöhen. Davon werden die Bezirksversammlungen profitieren, die dann zur Realisierung ihrer Vorhaben nicht mehr jährlich insgesamt zehn Millionen Euro, sondern elf Millionen Euro erhalten. Auch die investiven Mittel im Quartiersfonds erhöhen wir angesichts des gestiegenen Preisniveaus für das Haushaltsjahr 2024 einmalig um zwei Millionen Euro, um schnelle Abhilfe zu schaffen. Die letzte Maßnahme betrifft den Vereinssport an Schulsportstätten: Hier stocken wir die existierenden Gelder auf eine Million Euro auf, sorgen so für einen funktionierenden Sportbetrieb und stärken den Zusammenhalt in allen Bezirken.“

Dazu Milan Pein, haushaltspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion Hamburg: „Wir blicken vorausschauend auf die wachsenden Herausforderungen in den Quartieren und gehen sie proaktiv an. Der Quartiersfonds erfährt mit den zusätzlichen Mitteln eine entscheidende Aufwertung und bleibt ein Herzstück unserer Regierungsarbeit. Ab 2025 gibt es jährlich eine Million Euro zusätzlich für den konsumtiven Quartiersfonds, das Investitionsprogramm ‚Quartiersfonds bezirkliche Stadtteilarbeit‘ wird bereits 2024 um einmalig zwei Millionen Euro angehoben. Beides bedeutet in den Bezirken wichtige Rückendeckung für die Arbeit der Träger und ihre Projekte. Gerade in Zeiten steigender Kosten und sozialer Herausforderungen wollen wir die soziale Teilhabe und kulturelle Vielfalt in Hamburgs Stadtteilen sichern und weiter fördern. Besonders hervorzuheben ist die strukturelle Erhöhung der Mittel für Vereinsbedarfe: Sie werden dem Vereinssport und der lokalen Infrastruktur ab 2025 eine wichtige Stütze sein und sie nachhaltig stärken.”

Den Antrag zur Pressemitteilung finden Sie hier.

Neuste Artikel

Drogenpolitik

Bundestag verabschiedet Cannabis-Gesetz – Zamory: „Ein bedeutender Meilenstein in der Drogen- und Suchtpolitik“

Mobilitätswende

Neue Fahrradgaragen am Hauptbahnhof – Domm: „Schlüssel zu guter Kombi aus Zug & Rad“

Fraktionsvorstand

„Haus im Park“ Bergedorf – Rot-Grün sichert Erhalt durch umfangreiche energetische Sanierung

Ähnliche Artikel