Wirtschaft

Grüner Mittelstandskongress – Aufbruch Wirtschaft – resilient und nachhaltig in die Zukunft

Am kommenden Freitag (26. Januar) veranstaltet die Grünen Fraktion ab 13 Uhr im Hamburger Rathaus einen Mittelstandskongress. Bei der Veranstaltung diskutieren Expert*innen aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zentrale Zukunftsfragen für Hamburg als Wirtschaftsmetropole und größten deutschen Industriestandort. Im Mittelpunkt soll die Suche nach pragmatischen Lösungen für verschiedene Bereiche und Herausforderungen der Wirtschaft stehen, darunter Arbeitskräftegewinnung, Bürokratieabbau oder die Energiewende. Auf alle Teilnehmenden wartet ein interessantes Programm mit bekannten Panelist*innen und Keynote-Speaker*innen, darunter Omid Nouripour (Bundesvorsitzender Bündnis 90/Die Grünen), Klaus Müller (Präsident der Bundesnetzagentur) und Katharina Fegebank (Zweite Bürgermeisterin der Freien und Hansestadt Hamburg).

Dazu Zohra Mojadeddi, wirtschaftspolitische Sprecherin der Grünen Fraktion Hamburg: „Die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft braucht angesichts der aktuellen Krisenlage einen neuen zielführenden Impuls sowie einen konstanten Austausch miteinander. Nur so können wir stark, zuversichtlich und positiv in unsere herausfordernde Zukunft blicken und diese auch meistern. Mit unserem ersten Mittelstandskongress hier in Hamburg schaffen wir die dringend notwendige Plattform für den Austausch von Ideen, Innovationen und Best Practices. Ich freue mich sehr auf den Dialog mit hochkarätigen Hamburger Entscheidungsträger*innen im Rathaus. Lassen Sie uns Tacheles reden.”

Presseeinladung
Pressevertreter*innen sind herzlich zum Mittelstandskongress im Hamburger Rathaus eingeladen. Die Veranstaltung beginnt am 26. Januar um 13 Uhr im Festsaal und endet gegen 18 Uhr. Eine Anmeldung an philipp.wenzel@gruene-fraktion-hamburg.de ist erforderlich.

Neuste Artikel

Bauen

Rot-Grün fördert kostenreduziertes Bauen – Maßnahmenpaket und Wettbewerb für Gebäudetyp E

Haushalt

Mehr Investitionen für eine nachhaltige Zukunft – Rot-Grün fordert Reform der Schuldenbremse

Europa

Für die europäische Einheit – Maßnahmen gegen Rechtspopulismus und Nationalismus stärken

Ähnliche Artikel