Medien

Stellenabbau bei der Mopo: Ein Stück Hamburger Pressegeschichte steht auf dem Spiel

Zum angekündigten Stellenabbau bei der Hamburger Morgenpost erklärt Christiane Blömeke, stellvertretende Vorsitzende der Grünen Bürgerschaftsfraktion: 

„Die Hamburger Morgenpost lebt von der Kombination aus der Lokalberichterstattung und dem Sportteil. Wenn in diesen Bereichen drastisch gekürzt wird, dann berührt das den Kern der Mopo. Sollte der Stellenabbau wie geplant umgesetzt werden, verliert Hamburg eine Säule der Pressevielfalt, die eine Demokratie ausmacht. Die Grüne Bürgerschaftsfraktion bedauert besonders, dass von den Kürzungen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter betroffen sind, die die Rathauspolitik schon seit langer Zeit begleiten. Wir appellieren an die Geschäftsleitung, diesen personellen Aderlass noch einmal zu überdenken, hier steht ein Stück Hamburger Pressegeschichte auf dem Spiel.“

Neuste Artikel

Bauen

Rot-Grün fördert kostenreduziertes Bauen – Maßnahmenpaket und Wettbewerb für Gebäudetyp E

Haushalt

Mehr Investitionen für eine nachhaltige Zukunft – Rot-Grün fordert Reform der Schuldenbremse

Europa

Für die europäische Einheit – Maßnahmen gegen Rechtspopulismus und Nationalismus stärken

Ähnliche Artikel