Wir wollen den Erfolg unserer Gesellschaft am Erreichen unserer gemeinsamen Ziele und Visionen messen, nicht allein an der Größe „Bruttoinlandsprodukt“. Denn für uns ist klar, dass sich Wohlstand und soziale Gerechtigkeit nicht am Wachstum erkennen lassen, sondern am Erhalt unserer natürlichen Ressourcen und dem gesamtgesellschaftlichen Wohlergehen.

Dazu gehört auch, dass wir im intensiven Austausch mit der Wirtschaft stehen und mit ihr gemeinsam weitreichende Lösungen finden, um unser Ziel zu erreichen, bis 2035 klimaneutral zu sein. Wir arbeiten dafür, dass Unternehmen in Hamburg die besten Voraussetzungen vorfinden, um erfolgreich, sozialverträglich und nachhaltig wirtschaften zu können. Denn eines ist klar: Ohne eine intakte Umwelt als unseren Lebensraum ist alles nichts.

Das Handwerk ist in unserem Alltag überall präsent und unverzichtbar sowie einer der wichtigsten Wirtschaftsfaktoren in Hamburg. Es zeichnet sich durch eine große Heterogenität aus: Vom Heizungsinstallateurbetrieb bis zur Bäckerei, vom mittelständischen Unternehmen mit hunderten Beschäftigten bis zum Kleinstbetrieb. Gerade für sie liegen in der ökologischen Transformation riesige Chancen – von der Gebäudesanierung bis zum Heizungsaustausch. Durch Bürokratieabbau, Unterstützung bei Nachfolgeregelungen und gezielte Förderung der Ausbildung im Handwerk wollen wir die vorhandenen Rahmenbedingungen deutlich verbessern. Oberstes Ziel ist der Erhalt und die Zukunftsfähigkeit der Betriebe.

Der Hamburger Mittelstand ist vielfältig, innovativ und international wettbewerbsfähig. Hier entstehen nachhaltige Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft. Unsere Mittelstandspolitik setzt daher auf einen Dreiklang aus der Verringerung bürokratischer Lasten, einem innovationsfreundlichen Wirtschaftsklima sowie einer breitenwirksamen Forschungslandschaft. Mit schnellerer Planung und Genehmigung und einer effizienten, digitalen Verwaltung unterstützen wir den Mittelstand bei Innovation und Transformation.

Unser Maßstab für eine nachhaltige Wirtschaft ist die Entkopplung von Wohlstand und Ressourcenverbrauch. Mit einer Kreislaufwirtschaft können wir unseren Wohlstand weiter sichern und sogar ausbauen, ohne dabei unsere natürlichen Lebensgrundlagen zu gefährden. Um den Ressourcenverbrauch reduzieren zu können, verfolgen wir eine High-Tech-Strategie gestützt auf Innovationen, beispielsweise in Biotechnologie, künstlicher Intelligenz und der konsequenten Digitalisierung bestehender Wirtschaftszweige. Dazu gehört es auch, einen guten Nährboden, eine sinnvolle Infrastruktur und Experimentierräume für Innovationsimpulse von Social Entrepreneurs zu schaffen.

Zusätzlich unterstützen wir die kontinuierliche Weiterentwicklung der bewährten Hamburger Clusterpolitik als Vernetzerin zwischen Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Hierbei geht es uns darum, Synergien zur Steigerung von Innovation und Wertschöpfung für den Standort Hamburg zu schaffen.

Nach der Corona-Pandemie braucht unser Land einen neuen wirtschaftlichen Aufbruch. Dafür wollen wir die Wirtschaftsförderung transparenter, einfacher zugänglich und geschlechtergerechter ausgestalten. Gleichzeitig wollen wir den Zugang zu Wirtschaftsförderungsmaßnahmen für Sozialunternehmen vereinfachen.

Zuständig für Wirtschaft & Flughafen:


Zuständig für Mittelstand, Handwerk, Wirtschaftsförderung & Cluster:

Zuständig für Innovation und StartUps: